Vincent Lindpointner

TopTalent Description
  • 0
  • 26. August 2021

11

TopTalent

Kunstturnen

Vincent Lindpointner

Geburtsdatum: 30. April 2006

Verein: Jahn Linz Lustenau

Trainer: Michal Zoha

Erfolge: Österreichischer Juniorenmeister Sprung 2020, mehrfacher Landesmeister Mehrkampf, 3. Platz Sprung beim Grand Prix in Prag

Inspiriert von seiner älteren Schwester Helena kam „Vinci“ schon mit viereinhalb Jahren mit dem Kunstturnen in Kontakt und fand darin seine Sportart. Rund 30 Trainingsstunden in der Woche absolviert der 15-jährige Leondinger im Olympiastützpunkt der Turner. Sein Ehrgeiz führte ihn bis zum Junioren-Staatsmeistertitel 2020. Nächstes Jahr visiert der BORG-Schüler die Teilnahme am Europäischen Olympischen Jugendfestival an und sein ganz großer Traum ist einmal bei den Olympischen Spielen zu turnen.

Bitte akzeptieren Sie statistics, marketing Cookies um dieses Video zu sehen.

Zuerst EYOF und dann Olympia

Saltos, Schrauben und andere akrobatische Highlights sind für Vincent Lindpointner kein Problem. Bereits mit viereinhalb Jahren startete er mit dem Kunstturnen, inspiriert durch seine ältere Schwester Helena. Während sie zur Leichtathletik abwanderte, blieb „Vinci“ seinem Sport treu und trainiert nun neun Mal pro Woche am Olympiastützpunkt der Turner im Linzer Winterhafen.

„Wenn die Schule anstrengend war, kommt es schon vor, dass ich lieber schlafen oder mit Freunden etwas machen würde. Aber großteils freue ich mich aufs Training“, erklärte der 15-jährige Leondinger.

Vorbilder hautnah

Durch Ehrgeiz und Beharrlichkeit krönte sich der BORG-Schüler 2020 zum Österreichischen Juniorenmeister im Sprung. Als mehrfacher Landesmeister im Mehrkampf muss er alle Geräte beherrschen. „Es gibt keines, das ich hasse, aber zurzeit sind mir Boden und die Ringe am liebsten“, sagte Lind- pointner. Nach seinen Grand-Prix-Teilnahmen im Ausland 2019 visiert der Kunstturner nächstes Jahr die Teilnahme am European Youth Olympic Festival (EYOF) in der Slowakei an.

In der weiteren Zukunft sollen Auftritte bei EM und WM folgen und „der größte Traum ist, einmal bei den Olympischen Spielen dabei zu sein“. Dabei orientiert er sich an seinen Vereins- und Trainingskollegen Lukas und Severin Kranzlmüller. „Zu sehen, was die beiden alles erreicht haben und mit ihnen zu trainieren, spornt mich an“, meinte Lindpointner in Bezug auf seine Vorbilder, die bereits bei etlichen Großereignissen turnten.